Tagesgeld
» Startseite / Vergleich
» Tagesgeldvergleich
» Rechner Tagesgeldzinsen
» Tagesgeld für Firmen
» Nachrichten Tagesgeld

    Weitere Vergleiche
» Kostenloses Girokonto

    Informationen
» Informationen Tagesgeld
» FAQ
» Währungsrechner
» Seite in Favoriten merken

    Aktuelles zum Thema Tagesgeld

 
» Zinsgarantien beim Tagesgeld
» Immer öfter null Prozent Zinsen für Tagesgeld
» Zinsen für Tagesgeld sinken weiter
 


Vergleich Tagesgeld Zinsen und Konditionen finden Sie auf der Startseite

Einlagensicherung Tagesgeld
 
Die Angst, das Geld sei bei der Bank nicht sicher, hat nicht selten dazu geführt, dass kleine Vermögen im Garten verbuddelt oder unter Matratze versteckt wurden. Die Angst ist völlig unbegründet, da es ein mehrstufiges System der Einlagensicherung gibt, aufbauend unter anderem auf nationalem und europäischem Recht.

Erste Stufe sind die im Kreditwesengesetz verankerten Eigenkapitalvorschriften, die einer Insolvenz vorbeugen sollen. Die Bank muss demnach genug Eigenmittel haben, mit denen Kundeneinlagen ausgezahlt werden können. Die zweite Stufe ist die Haftung innerhalb der Bankgruppe. Die meisten Banken sind nicht eigenständig, sondern sind Teil einer Bankengruppe wie den Sparkassen und Genossenschaftsbanken oder gehören einem Konzern an. Innerhalb dieser Verbünde bestehen gegenseitige Haftungsregelungen, die bei Schieflage einer Bank zum Einsatz kommen.

Sollte auch dieser Schutz nicht reichen, folgt die gesetzliche Einlagensicherung. Sie beruhen auf den EG Richtlinien EGRL 19/94 und EGRL 9/97, die in Deutschland in Form des Einlagensicherungs- und Anlegerentschädigungsgesetzes greifen. Sie schützen die Einlagen bis maximal 20.000 Euro. Insgesamt sollen auf diesem Weg 90 Prozent der Einlagen geschützt werden. Zusätzlich dazu gibt es beispielhaft die Einlagensicherungsfonds der Bankenverbände, die eine freiwillige Einlagensicherung darstellen. Die meisten Banken sind in Bankenverbänden Mitglied, wodurch die gesetzliche Einlagensicherung zu Gunsten des Sparers deutlich erhöht wird.

Die folgende Tabelle soll Ihnen zeigen, welche konkrete Einlagensicherung die von uns vorgestellten Banken für Spareinlagen aller Art bieten. Bitte beachten Sie, dass nur Spareinlagen, also Tagesgeld, Girokonto Guthaben, Festgeld und ähnliche Angebote von der Einlagensicherung geschützt sind. Fonds, Aktien, Zertifikate sind anders oder nicht geschützt. Fragen Sie in diesem Fall Ihren Bankberater.


Einlagensicherung für Spareinlagen
(Tagesgeld, Girokonto Guthaben, Festgeld, Sparbuch und ähnliches). Daten ohne Gewähr.

Bank Name Einlagensicherung
pro Kunde
weitere Infos
1822direkt Sparkassen Stützungsfond. Unbegrenzte Höhe
Bank of Scotland 50.000 britische Pfund
~ 54.000 Euro
BMW Bank 180 Millionen Euro
citibank 243 Millionen Euro
comdirect 180 Millionen Euro
Cortal Consors 45 Millionen Euro
Credit Europe 100.000 Euro
DKB unbegrenzt
ING-DiBa 1.17 Milliarden Euro
Mercedes Benz Bank 280 Millionen Euro
Netbank 3,9 Millionen Euro
Norisbank 53 Millionen Euro
Postbank 1,21 Milliarden Euro
Volkswagen Bank 1,122 Milliarden Euro
Wüstenrot 125 Millionen Euro


Nachrichten zum Thema Einlagensicherung (Archiv)

 

[an error occurred while processing this directive]

 

Weitere Informationen zum Thema Tagesgeldkonto:

 



 

Alle hier aufgeführten Daten wurden nach besten Wissen und Gewissen aufbereitet.
Für falsche Daten übernehmen wir keine Haftung. Bindend ist das Angebot und die AGB des Tagesgeld Konto Anbieters.
Datenschutzerklärung

Alle Inhalte unterliegen automatisch dem Urheberrecht von Tagesgeld-Uebersicht.de
Ein Kopieren, abschreiben und jegliches Verwenden des Inhalts, auch auszugsweise oder verändert, ist untersagt.

Diese Seite in den Favoriten merken| Tagesgeld Home | Impressum